Call for Projects: Monat der zeitgenössischen Musik

Vom 1. bis 30. September 2019 präsentiert der Monat der zeitgenössischen Musik zum dritten Mal die beispiellose Vielfalt der Berliner zeitgenössischen Musik, die für ihre Lebendigkeit, Offenheit und Experimentierfreudigkeit internationale Anerkennung genießt. Wir laden Ensembles, Künstler*innen, Veranstalter*innen und Spielorte dazu ein, sich an der Programmgestaltung zu beteiligen. Dieses Jahr soll ein Schlaglicht auf die Klangkunst geworfen werden, die als hybride Kunstform vor besonderen Herausforderungen in Hinblick auf Förderungen oder Produktions- und Aufführungsmöglichkeiten steht.

Bitte teilen Sie uns so bald wie möglich – spätestens jedoch bis zum 30. April 2019 – mit, ob Sie Veranstaltungen im September planen, damit wir einen Überblick über alle Veranstaltungen erhalten und die Öffentlichkeitsmaßnahmen frühestmöglich in die Wege leiten können. Schicken Sie uns gerne eine E-Mail mit allen relevanten Informationen zu Ihren Veranstaltungen an marketing [​at​] inm-berlin.de. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern den Link zum Planunungskalender. Für jedwede Absprachen im Vorfeld stehen wir selbstverständlich jederzeit auch persönlich zur Verfügung.

Mit den besten Grüßen
die inm – initiative neue musik berlin e.V. / field notes

Kontakt

inm – initiative neue musik berlin e.V.
Lisa Benjes
Leitung field notes
lisa.benjes [​at​] inm-berlin.de

Jennifer Graubener
Kommunikation und Projektmanagement
jennifer.graubener [​at​] inm-berlin.de

Littenstraße 10, 10179 Berlin
Tel.: 030 350 50 980

*****

Monat der zeitgenössischen Musik

Der Monat der zeitgenössischen Musik wird im Rahmen von field notes – einer Kampagne der inm – initiative neue musik berlin e.V. zur Steigerung der Sichtbarkeit der zeitgenössischen Musikszene – präsentiert. Eine konzentrierte Öffentlichkeitsarbeit rückt die künstlerische Qualität und die vielfältigen Aktivitäten der in Berlin beheimateten Künstler*innen, Ensembles und Veranstalter*innen in den Fokus. Die Szene gestaltet den Monat der zeitgenössischen Musik gewissermaßen selbst und entscheidet, wie sie sich unter der Klammer des Monats der zeitgenössischen Musik präsentieren möchte. Die Kampagne bietet dafür die Strukturen, unterstützt die Koordination einzelner Veranstaltungen und übernimmt die Kommunikation. Nur so kann die gesamte Bandbreite der Berliner Szene abgebildet werden. Die inm – initiative neue musik berlin e.V. tritt dabei nicht selbst als Veranstalterin auf.