Monat der zeitgenössischen Musik

Wir blicken auf den ersten Monat der zeitgenössischen Musik mit einem ebenso umfangreichen wie spannenden Programm zurück und möchten uns für das große Engagement aller beteiligten Ensembles, Künstler*innen und Spielstätten bedanken.

Vom 1. bis 30. September 2017 konnten in den großen Konzerthäusern und an zahlreichen freien Spielstätten Arbeiten und künstlerische Positionen Berliner Künstler*innen und Ensembles mit Konzerten, Performances, öffentlichen Proben, Workshops, Klanginstallationen und Diskursveranstaltungen in einer großen Stilvielfalt entdeckt werden. Beteiligt waren insgesamt rund 1.000 Musiker*innen in über 50 Spielstätten. Einige Stimmen aus der Presse finden sich hier zum Nachlesen.

Auch im nächsten Jahr soll der September im Zeichen der zeitgenössischen Musik stehen. Vom 31. August bis zum 30. September 2018 geht der Monat der zeitgenössischen Musik in die zweite Runde. Wir laden Ensembles, Künstler*innen, Veranstalter*innen und Spielorte dazu ein, sich mit Produktionen und Veranstaltungen an der Programmgestaltung zu beteiligen. Bitte teilen Sie uns Ihre für September ‘18 geplanten Projekte bis zum 31. Januar mit (marketing [​at​] inm-berlin.de), damit wir die Öffentlichkeitsmaßnahmen frühestmöglich planen können. Für Absprachen im Vorfeld stehen wir gern jederzeit zur Verfügung.

Monat der zeitgenössischen Musik

Der Monat der zeitgenössischen Musik wird von field notes präsentiert und rückt die künstlerische Qualität und die hohe Dichte an Aktivitäten der in Berlin beheimateten Ensembles und Verantalter*innen der zeitgenössischen Musikszene verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit.

Die Freie Szene der zeitgenössischen Musik in Berlin ist in ständiger Bewegung, gleichermaßen rastloser Inkubator und Experimentierfeld für die unterschiedlichsten aktuellen Strömungen. Dafür ist die Berliner Szene weltweit bekannt und berühmt und zieht permanent internationales Publikum in die Hauptstadt – der Monat der zeitgenössischen Musik zeigt in seiner großen Stilvielfalt eindrucksvoll, warum die Berliner Szene ein Maßstab ist.

Kontakt

inm – initiative neue musik berlin e.V.
Lisa Benjes
Leiterin der field notes Kampagne
Klosterstraße 68-70, 10179 Berlin
Tel.: 030 350 50 980
lisa.benjes [​at​] inm-berlin.de