Schwarzes Brett

Performing Arts Programm des LAFT Berlin / Information, Beratung und Qualifizierung IB&Q

Die Beratungsstelle des Performing Arts Programm bietet regelmäßig kostenfreie Einzelgespräche, Beratungen, Workshops und Informationsveranstaltungen zu Fragen rund um die Arbeit in der freien Szene an. Mehr Informationen gibt es unter www.pap-berlin.de und auf Anfrage unter beratung [​at​] pap-berlin.de.

Impuls neue Musik feiert Jubiläum

Der Deutsch-Französisch-Schweizerische Fonds für zeitgenössische Musik Impuls neue Musik feiert dieses Jahr zehnjähriges Bestehen. Die unabhängige Jury aus Expert*innen aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz wählt jährlich herausragende Projekte aus, die den künstlerischen Austausch zwischen den drei Ländern zum Ziel haben. Am 1. Mai 2019 endet die Einreichungsfrist für Projekte. Weitere Informationen zu Förderbedingungen und Antragsformular entnehmen Sie der Website: www.impulsneuemusik.com.

Stammtisch Marketing

Nachdem wir uns erstmals im Dezember in illustrer Runde über Erfahrungswerte in der Öffentlichkeitsarbeit und alternative Kommunikationsformen ausgetauscht haben, laden wir am 5. März um 17 Uhr im Südblock (Kottbusser Tor) zum zweiten Marketing-Stammtisch ein. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter marketing [​at​] inm-berlin.de.

Schreiben über neue Musik

Zusammen mit KLANGZEITORT (gemeinsames Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin) und der Zeitschrift positionen bietet field notes in dem Praxisseminar »Schreiben über neue Musik« eine Einführung in das fundierte (journalistische) Schreiben im Bereich der neuen Musik. Geübten Autor*innen wird die Möglichkeit geboten, am Blog des Monats der zeitgenössischen Musik im September 2019 mitzuwirken sowie besonders gelungene Texte in den Zeitschriften positionen und Seiltanz zu veröffentlichen. Der Kurs richtet sich primär an Studierende der UdK und HfM, ist aber offen für weitere Interessierte. Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl ist eine Anmeldung unter contact@klangzeitort.de bis spätestens 1. Mai 2019 nötig.

exploratorium berlin

Das exploratorium berlin braucht neue Räume: Gesucht werden 600 bis 1000 m², am Liebsten innerhalb des S-Bahn-Rings (oder nicht zu weit außerhalb), möglichst gut angebunden an die öffentlichen Verkehrsmittel und vor allem dazu geeignet, Konzerte und Workshops rund um die musikalische Improvisation anzubieten; bevorzugt zum Kauf, sonst auch zur Miete.

https://exploratorium-berlin.de/de/das-exploratorium-berlin-braucht-neue-raeumlichkeiten/