Kammerensemble ad hoc

Die acht MusikerInnen des Ensembles spielen in sensibler Korrespondenz und Kontrapunktik Neue und experimentelle Musik ad hoc, frei und intensiv dem musikalischen Augenblick nachspürend. Dem Klang und einander Raum gebend, entsteht im musikalischen Spiel manchmal das Unerhörte – lange Spannungsbögen, kurze, explosive oder innige Momente, Nähern und Entfernung, Klangkonglomerate, Flächen, Linien oder Punkte, geräuschhafte, melodische und materiale Strukturen, Fremdheit und Verschmelzung. Getragen von diesem musikalischen Impetus spielt das Ensemble in der Regel völlig frei zusammen – interpretiert aber ebenfalls zeitgenössische Notationen, die kompositorisch zeitliche Strukturen und Klangvorstellungen vorgeben, jedoch viel Raum für deren Ausgestaltung im Moment lassen. Eine Besonderheit des Ensembles ist die klanglich-musikalische Erkundung von außergewöhnlichen Räumen.

Mit Ivo Berg (Blockflöten) - Thorsten Bloedhorn (Elektrische Gitarre) - Klaus Janek (Kontrabass, Elektronik) - Thomas Gerwin (Schlagwerk, Objekte, Elektronik, Leitung) - Dietrich Petzold (Violine, Viola) - Claudia Risch (Flöte, Altsaxophon, Baßklarinette) - Susanne Stelzenbach (Konzertflügel, Elektronik) – Uygur Vural (Violoncello)