Solistenensemble Kaleidoskop

Das Solistenensemble Kaleidoskop ist ein Kammerorchester, das sich zur Aufgabe gestellt hat, traditionelle Konzertformen zu durchbrechen und verschiedene Künste in inszenierte Konzerte, Musiktheater oder Installationen einzubeziehen.

2006 in Berlin gegründet, hat es sich unter der künstlerischen Leitung von Michael Rauter und Daniella Strasfogel vom klassischen Ensemble zu einer Künstlergruppe entwickelt, dessen szenische Musikproduktionen schon weit über die Grenzen Berlins hinaus bekannt sind. Im Laufe der Jahre hat sich das Ensemble stetig gewandelt und immer wieder innovative Formen der Musikvermittlung erprobt. In Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus anderen Bereichen (z.B. Architektur, Tanz, Literatur, Schauspiel oder Lichtdesign) sucht Kaleidoskop nach neuen Aufführungs- und Vermittlungsformen. 2015 hat Tilman Kanitz die Position der künstlerischen Leitung übernommen. Das Ensemble erhält eine Förderung durch die Kulturverwaltung des Landes Berlin.


Die Musiker*innen

Im Kern besteht das Ensemble aus 12 Streichern und wird je nach Programm durch Gastmusiker*innen ergänzt. Dass sich die Ensemblemitglieder gleichwohl als Solist*innen verstehen und in Kammermusik Formationen ebenso zum Einsatz kommen, ist das besondere Markenzeichen von Kaleidoskop. Neben der exzellenten musikalischen Qualifikation, ist es vor allem die Offenheit, das persönliche Engagement und die Risikobereitschaft der Musiker*innen, die das Ensemble charakterisieren. Die vielfältige Erfahrung der Musiker*innen, sowohl auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis, wie auch im zeitgenössischen Repertoire, ermöglicht ein Aufeinanderprallen und Ineinanderfließen unterschiedlichster Klang- und Musiksprachen.


Repertoire und Partner

Das Repertoire reicht von Frühbarock bis zur aktuellen Musik, auch eigene Musikkonzepte werden dabei entworfen. Im Laufe des künstlerischen Engagements hat das Solistenensemble Kaleidoskop mit Künstler*innen wie Sasha Waltz, Daniel Cremer, Christian Kesten (Maulwerker), Jennifer Walshe, Sabrina Hölzer, Giovanni Sollima, Alexander Charim und Jan St. Werner (Mouse on Mars) zusammengearbeitet.
Spielorte

Seit 2008 arbeitet Kaleidoskop eng mit dem Radialsystem V und ist regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals wie dem Kunstfest Weimar, den KunstFestSpielen Herrenhausen, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker (Ensemble-in-Residence), beim Festival Culturescapes in der Schweiz, Operadhoy Madrid oder der Salzburg Biennale. 2012 gastierte Kaleidoskop erstmalig in Island und Belgien und zeigte im neuen Konzerthaus Harpa in Reykjavik sowie im Concertgebouw Brügge seine Konzertinstallation Hardcore 3 in der Inszenierung von Aliénor Dauchez. Kaleidoskop war 2013 zu Gast beim Sydney Festival in Australien und beim Tongyeoung International Music Festival in Korea, sowie beim Holland Festival in Amsterdam.

www.kaleidoskopmusik.de