Fr, 22/09/2017, 18:00 Uhr
Klangkunst / Longplay

Eröffnung: Klang Raum Skulptur


Sound sculptures

»Poème eléctronique« von Edgar Varèse wurde im Philips Pavillion während der Weltausstellung in Brüssel 1958 uraufgeführt. Seitdem hält die Begeisterung der musikalischen Avantgarde für die Nutzung des Raumes innerhalb musikalischer Komposition ungebrochen an. Die Entwicklung von Lautsprechersystemen, welche Klang verräumlichen, wird stetig vorangetrieben. Das Festival Klang-Raum-Skulptur widmet sich dem Ambisonics-Lautsprechersystem und erforscht anhand dessen die Wechselwirkungen zwischen Komposition, Raum und Rezipient. Eine Woche lang ist das System als Klangkunst Galerie im Spektrum zu erleben, in der dreidimensionale Klangbilder der eingeladenen Künstler als fixed media ausgestellt sind. Außerdem wird das System für öffentliche Workshops genutzt, bei denen Künstler die Möglichkeit haben, die innovative Technik zu nutzen und damit zu experimentieren.

  • Frank Brettschneider: »Tongitter«
  • Julius Holtz: »Vakuum II«
  • Marisol Jimenez: »Cuicári Áiteiyá«
  • Richard Scott: »Buzz Sculpture«

Sven König, Ambisonics Spatialisation
Paul Demé, Raumkonzept

  • Spektrum
  • Bürknerstraße 12, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / Hörbehinderung / kognitive Einschränkungen