Fr, 12/04/2019, 19:00 Uhr
Konzert

Nacht zeitgenössischer Orgelmusik 2019


Drei Konzerte und Gespräch

19.00 Angela Metzger (München)

20:00 Age-Freerk Bokma (Berlin)

21:00 Gespräch der Künstler*innen mit Dr. Dietmar Hiller

21:30 Dominik Susteck ( Köln) und Erik Drescher (Berlin)

Seit 2016 findet in Berlin die „Nacht zeitgenössischer Orgelmusik“ statt, die Komponisten
und Interpreten, Laien und Profis, Hörer und Spieler miteinander verbindet. Im Jahr 2019
liegt der Focus auf der Begegnung der Orgel mit anderen Instrumenten. Violoncello,
Elektronik, Gesang und Flöte fügen sich in die Klangfarben der Orgel ein. Mit Werken von
Felix Bönigk (1993), Ferdinand Breil (1985) oder Eiko Tsukamoto (1986) werden junge
Komponistinnen und Komponisten den Altmeistern der Avantgarde wie Sofia Gubaidulina
(1931), Karlheinz Stockhausen (1928-2007) oder Toru Takemitsu (1930-1996)
gegenübergestellt. Vier Komponistinnen auch der jüngeren Generation sind vertreten.
Spielorte sind die bekannte Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche Tiergarten und als
Gegenpol die Lutherkirche Spandau als Kirche im sozialen Brennpunkt.

  • Dominik Susteck (*1977): »Raumgestalten« Schraffur, Mond, Geometrische Figuren, Apokalypse, Tropfen, Endzeit (2018)

Angela Metzger, Orgel

Schraffur, Mond, Geometrische Figuren, Apokalypse, Tropfen, Endzeit

  • Toru Takemitsu (1930-1996): »Rain Dreaming for Harpsichord« Orgelbearb. Megumi Hamaya) (1986)
  • Claude Vivier (1948-1983): »Les Communiantes pour Orgue« (1977)

Age-Freerk Bokma, Orgel

Gespräch mit den Künstlern

Dr. Dietmar Hiller, Moderation

  • Eiko Tsukamoto (*1986): »I have to go there to come back« für Bassflöte und Orgel (2014)
  • Dominik Susteck (*1977): »Innenstimmen« für Flöte und Orgel (2018)
  • Gabriel Iranyi: »Neues Werk UA« für Flöte und Orgel (2019)

Erik Drescher, Flöte
Dominik Susteck, Orgel

www.orgelnacht.com

  • Dauer: 03:30h, Pausen: Drei Pausen mit Snacks und Getränken
  • Lutherkirche Spandau
  • Lutherplatz 3, Berlin
  • Ticketpreis: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten