Reto Klar (Young), Pierre Gondard (Ballon), Frank Eidel (DSO)
So, 20/01/2019, 20:00 Uhr
Konzert

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin


Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik 2019

Als der Berliner Komponist Michael Hirsch Anfang 2017 unerwartet starb, hinterließ er u. a. ein Orchesterwerk mit dem Titel „…irgendwie eine Art Erzählung…“ Komponiert ohne Auftrag oder anderen äußeren Anlass, zählte es der Komponist zu seinen drei „Lieblingsstücken“. Das Werk besteht aus 24 kurzen Episoden, die allerdings in rhapsodischer Form einen zusammenhängenden Erzählfluss suggerieren. Dieser verzichtet jedoch auf jeden außermusikalischen Inhalt, vielmehr erzeugt die Musik selbst einen erzählerischen Ausdruck. Zwei Jahre nach dem Tod von Michael Hirsch kommt dieses Werk nun zur Uraufführung. In „Rituale“ bezieht sich der palästinensisch-israelische Komponist Samir Odeh-Tamimi auf einen Text des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish, dem sich der Komponist eng verbunden fühlt. Ausgehend von dem Gedicht „Der Rhythmus wählt mich und erstrahlt in mir / Ich bin der Geige Klang, nicht ihr Spieler / Ich wohne in der Nachbarschaft der Erinnerung / Das Echo der Dinge spricht in mir und ich spreche.“ beschäftigt sich Odeh-Tamimi mit der Melodiestruktur der Korangesänge und den Gesängen und Rhythmen der Sufimusik. Die israelische Komponistin Chaya Czernowin entwirft in ihrem Cellokonzert „Guardian“ einen alptraumhaften Gegenentwurf zur realen Welt. Soloinstrument und Orchester verschmelzen miteinander und entfernen sich wieder voneinander. „Die offene Form in der visuellen Computerarbeit ermöglicht die multidimensionale Entwicklung von Objekten, da jederzeit der eine oder andere Parameter der Gestalt in den Vordergrund tritt und die Gesamtform beeinflusst. Auf diese Weise denkt das Konzert.“

  • Michael Hirsch: »...irgendwie eine Art Erzählung...« für Orchester (2011, UA)
  • Samir Odeh-Tamimi: »Rituale« für Orchester (2008)
  • Chaya Czernowin: »Guardian« für Violoncello und Orchester (2017)

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Simone Young, Leitung
Séverine Ballon, Violoncello

https://ultraschallberlin.de/

  • Haus des Rundfunks
  • Masurenallee 14, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: Großer Sendesaal
  • Ticketpreis: 18 € (erm. 12 €)