M. Doradzillo Bild Christina Schlosser
Fr, 18/01/2019, 19:30 Uhr
Konzert

ensemble recherche


Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik 2019

In seinem Spätwerk „Plektó“ erweitert Iannis Xenakis die Stilmittel vieler seiner Werke, darunter rhythmische Komplexität und massive Klangeruptionen, mit kontrapunktisch dicht verflochtenen Linien. Chaya Czernowins „Ayre“ mit dem vollständigen Titel „Towed through plumes, thicket, asphalt, sawdust and hazardous air I shall not forget the sound of“ ist ein akustischer mikroskopischer Blick auf kleinste musikalische Bewegungen, die in ihrer Summe unerwartet ein neues Raumgefühl kreieren. Johannes Maria Staud verwendet einen Vers aus einem Gedicht der amerikanischen Lyrikern Elizabeth Bishop für eine Auseinandersetzung mit der Post-Lachenmann-Moderne. Mit „Pomen II“ für Viola solo von Milica Djordjevic stellt sich Paul Beckett, neues Mitglied im ensemble recherche, mit einem Solostück für sein Instrument vor. Christian Mason, der Komponieren als „Suche im Klang nach flüchtigen Verfestigungen immaterieller Erfahrungen“ für sich definiert, ist mit einem neuen Werk vertreten, das in diesem Konzert zur Uraufführung kommt.

  • Chaya Czernowin: »Ayre: Towed through plumes, thicket, asphalt, sawdust and hazardous air I shall not forget the sound of« für Kammerensemble (2015)
  • Iannis Xenakis: »Plektó« für sechs Instrumente (1993)
  • Johannes Maria Staud: »Wheat, not oats, dear. I'm afraid« für sieben Instrumente (2015)
  • Milica Djordjevic: »Pomen II« für Viola solo (2018)
  • Christian Mason: »Zwischen den Sternen« für Ensemble (2018, UA, Auftragswerk des ensemble recherche, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung)

https://ultraschallberlin.de/

  • Radialsystem
  • Holzmarktstraße 33, Berlin
  • Ticketpreis: 15 € (erm. 10 €)