Marco Borggreve (Cambreling), Dietmar Scholz (GrauSchumacher), Frank Eidel (DSO)
Mi, 16/01/2019, 20:00 Uhr
Konzert

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin


Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik 2019

In ihrem Orchesterwerk „Recherche sur le fond“ begibt sich Charlotte Seither auf die Suche, „in eine umfassendere Wahrnehmung von Form und Zeit einzutauchen“. Die weit aufgefächerte, sehr solistisch gesetzte Partitur steht im Dienst einer sehr detaillierten Recherche einzelner orchestraler Farben. Dabei geht es der Komponistin durchaus auch „um Gefühle, Ausdruck, Inhalt – und das ist ein überaus romantisches Anliegen.“ Philippe Boesmans erschafft in seinem Capriccio ein komplexes Geflecht aus musikalischen Linien, in dem jedes Instrument, von den beiden Klavieren über das Schlagzeug bis hin zum übrigen Orchester, Impulsgeber für neue Linien wird, so dass minimale Impulse Ausgangspunkt für Änderungen im Gesamtgeschehen sein können. „Pausen sind auch Geschehen. Sie erklingen genauso wie die Musik“, sagt Joanna Wozny. Dabei werden im Verlauf ihres Orchesterwerks „Archipel“ die Pausen immer länger und lassen somit das Klingende als immer stärker separierte Inseln neu und deutlicher differenziert wahrnehmen.

  • Charlotte Seither: »Recherche sur le fond« für Orchester (2010/11)
  • Philippe Boesmans: »Capriccio« für zwei Klaviere und Orchester (2010)
  • Joanna Wozny: »Archipel« für Orchester (2008)

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Sylvain Cambreling, Leitung
GrauSchumacher Piano Duo

https://ultraschallberlin.de/

  • Haus des Rundfunks
  • Masurenallee 14, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: Großer Sendesaal
  • Ticketpreis: 18 € (erm. 12 €)