labor sonor
Fr, 30/11/2018, 21:00 Uhr
Konzert / Performance

LABOR SONOR: CHOREOGRAPHING SOUND


musicians composing for dancers. dancers performing music. Transdisziplinäres Festival und Symposium

LABOR SONOR : CHOREOGRAPHING SOUND
Festival transdisziplinärer Übersetzungsprozesse –
Komponistinnen choreographieren Klang. Tänzerinnen interpretieren Kompositionen.
LABOR SONOR : CHOREOGRAPHING SOUND untersucht Übersetzungsprozesse zwischen Klang und Bewegung, Musik und Körper. In der Begegnung erweiterter Begriffe des Komponierens, des Choreographierens, des Tanzes entstehen zeitgenössische Formen sichtbarer Musik und komponierter Aktion. Im Mittelpunkt dieses transdisziplinären Experiments steht, wie Praktiken des Komponierens in Tanz und wie choreographische Konzepte in Klang übersetzt werden.
FR, 30. November 2018, 21 Uhr, Eintritt 12€
Die in Berlin lebende schwedische Komponistin und Klangkünstlerin Hanna Hartman reflektiert das Verhältnis von Musik und Tanz in einer Choreographie sich bewegender, klangerzeugender Objekte. Eine Videoprojektion wird den auf einer Miniaturbühne stattfindenden Tanz der Artefakte übertragen. Raumgreifend arbeitet demgegenüber die Londoner Komponistin, Klangkünstlerin und Elektronikmusikerin Kaffe Matthews. Sie komponiert für die Tänzer*innen Jake Ingram-Dodd, Helka Kaski & Louise Tanoto. Mithilfe kleiner, an den Körpern befestigter Lautsprecher lässt sie Klänge durch den Raum wandern.
www.laborsonor.de

  • Kaffe Matthews

Helka Kaski, Tanz
Louise Tanoto, Tanz
Jake Ingram-Dodd,, Tanz

  • Hanna Hartmann

https://www.ballhausost.de/produktionen/labor-sonor-choreographing-sound/

  • Ballhaus Ost
  • Pappelallee 15, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen