Hamid Drake & Yuko Oshima © Sébastien Bozon
Do, 01/11/2018, 19:45 Uhr
Konzert

Hamid Drake & Yuko Oshima


Deutschlandpremiere

Die Unterschiedlichkeiten in Naturell, Physis, individueller Geschichte und kulturellem Hintergrund, die in diesem Duo-Spiel zusammentreffen, enthalten den Zündstoff, aus dem eine fesselnde, vereinende Dynamik und ein verbindender Geist erwachsen. Hier nun Yuko Oshima, eine Japanerin, in Frankreich lebend und arbeitend und Hamid Drake, ein Afroamerikaner, in ständiger Bewegung von Chicago aus die Ozeane überquerend. Mit ihrem zupackenden Spiel hat sich die angriffslustige junge Schlagzeugerin ihr ganz eigenes Gestaltungsfeld jenseits ausgetretener Pfade erobert (u. a. mit dem Duo Donkey Monkey). Ihre Kreise ziehend, macht sie sich die Brisanz und kreative Kraft von Grenzbereichen nutzbar. Verwundert es, dass sich ihre Kreise mit denen von Hamid Drake, dem universellen Geist und stattlichen sturmerprobten Urgestein des musikalischen Geschehens diesseits und jenseits des Atlantiks schneiden? Seine Vibrationen reichen von Sufi-Gesängen und sardischer Polyphonie über tiefen Blues und karibischen Reggae bis hin zu frenetischen freien Klangexpeditionen und nordischen Klangkosmen und haben in jahrzehntelanger Praxis Welten miteinander verbunden. Es hat sich gewaschen, was in dieser Percussion-Discussion passiert.

https://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/jazzfest/programm_jazz/jazz18_programm_gesamt/jazz18_hamid_drake_yuko_oshima.php

  • Dauer: 01:00h
  • Haus der Berliner Festspiele
  • Schaperstr. 24, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / Hörbehinderung / kognitive Einschränkungen