Liping Ting
Do, 16/08/2018, 20:00 Uhr
Konzert / Improvisation

Umwelt


Konzert im Rahmen des Festivals mikromusik

Langsamkeit ist eine Herausforderung. In den Arbeiten von Liping Ting, Gast des Berliner Künstlerprogramms, begegnet man ihr überall. Sieben Stunden meditiere sie, bevor sie eine Stunde performe, sagt Liping Ting in einem Interview. Ihre extrem konzentrierten und entschleunigten Handlungen grenzen an Trancezustände. Liping Ting ist Performancekünstlerin, sie arbeitet mit ihrem eigenen Körper. Die Grenze zwischen ihrer Person und ihrer Kunst ist entsprechend durchlässig.
Die Arbeiten von Liping Ting verbinden Tanz, Ritual, Videokunst, Fotografie, Poesie, Klangkunst und Poesie. Sie selbst verwendet häufig den Ausdruck „poésie d‘action“. Die akustische Dimension ihrer eigenen Arbeiten manifestiert sich in Geräuschen, die aus dem Umgang mit Materialien wie Steinen, Metall oder Papier entstehen oder sie schreit und singt. Dabei ist das Klangmaterial integraler Bestandteil ihrer Werke, begleiten Geräusche des Atems und das Murmeln und Flüstern ihrer Stimme ihre Performances.
Für das erste Konzert im Kontext ihrer Residenz hat Liping Ting drei Improvisatorinnen eingeladen, mit denen sie in unterschiedlichen Formationen spielen wird.

  • Improvisationen in verschiedenen Formationen

Liping Ting, Dichtung und Aktion
Fredéric Blondy, Klavier
Eric Wong, E-Gitarre
Hui-Chun Lin, Violoncello

Eingeladen von der taiwanesischen Performerin, Dichterin und Musikerin Liping Ting loten vier Musikerinnen in wechselnden Konstellationen Formen des Improvisierens aus, mäandern zwischen poetische Aktion, Geräusch, Klang und musikalischer Geste.

www.berliner-kuenstlerprogramm.de

  • daadgalerie
  • Oranienstraße 161, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: daadgalerie_studio im 1. OG
  • Ticketpreis: freier Eintritt