So, 10/09/2017, 11:00 Uhr
Konzert

Ensemble Musikfabrik – Matinee: 15 Solos


Musikfest Berlin

Der Charakter eines Klangkörpers wie der des Ensemble Musikfabrik, das die innovative, unkonventionelle zeitgenössische Musik als sein eigentliches Produktionsfeld betrachtet, verdankt sich den Persönlichkeiten seiner Mitglieder. Im Fall der Musikfabrik sind das Musiker*innen, die neben der virtuosen Beherrschung ihres Instruments Teamgeist, Neugier und Mut neues ungewohntes Terrain zu betreten, mitbringen. In den vergangenen Jahren konnte jedes der 15 Mitglieder des Ensembles – dank einer öffentlichen Förderung – frei wählen, mit welchem/r Komponist*in es zusammenarbeiten wollte. Aus diesen sehr individuellen Partnerschaften sind sozusagen auf den Leib geschneiderte Kompositionen entstanden, die auf sehr individuelle Art die jeweiligen künstlerischen Persönlichkeiten der einzelnen Solist*innen aufgegriffen haben und widerspiegeln. Manche Komponist*in-Musiker-Partnerschaften lagen dabei fast auf der Hand und sind Ausdruck langjähriger Zusammenarbeit, wie das mitreißende Schlagzeugsolo „Fell“ von Enno Poppe, geschrieben für Dirk Rothbrust. Andere waren Startpunkt für etwas völlig Neues oder die Erfüllung eines langgehegten Wunsches, wie das virtuose Trompetensolo „Merlin“ für Marco Blaauw von John Zorn. Für das Konzert beim Musikfest Berlin sind noch einige neue Werke hinzugekommen. Als Uraufführungen erklingen die Stücke „Mini-Opera“ für Horn solo der Komponistin (und Hornistin) Tansy Davies, geschrieben für Christine Chapman, sowie ein Neues Werk von Enno Poppe für den Bratschisten Axel Porath. Die 15 Soli vermitteln nicht nur ein vielfältiges Spektrum heutigen kompositorischen Schaffens. In diesem Konzert generieren sie mit jedem einzelnen Solo ein musikalisches Selbstportrait des gesamten Ensembles.

  • Rebecca Saunders [*1967]: »Bite « für Flöte solo (2016)
  • Rebecca Saunders [*1967]: »Shadow« für Klavier solo (2013/14)
  • Rebecca Saunders [*1967]: »Fury « für Kontrabass solo (2005)
  • Toshio Hosokawa [*1955]: »Three Essays « für Oboe solo (2014)
  • Georges Aperghis [*1945]: »Damespiel « für Bassklarinette solo (2011)
  • Liza Lim: »Axis Mundi« für Fagott solo (2012/13)
  • Liza Lim: »The green Lion eats the Sun« für Doppeltrichter-Euphonium solo (2014)
  • Tansy Davies [*1973]: »Song Horn « für Horn solo (2017, UA)
  • John Zorn [*1953]: »Merlin« für Trompete solo (2016)
  • George Lewis [*1952]: »Oraculum « für Trompete solo (2016, DE)
  • Enno Poppe [*1969]: »Fell« für Schlagzeug solo (2016)
  • Enno Poppe [*1969] : »Haare « für Geige solo (2013/14)
  • Enno Poppe [*1969] : »Neues Werk« für Viola solo (2017, UA)
  • Vykintas Baltakas [*1972]: »Pasaka « Ein Märchen für sprechenden Pianisten (1995-1997)
  • Johannes Schöllhorn [*1962]: »grisaille « für Violoncello solo (2013)

Helen Bledsoe, Flöte
Peter Veale, Oboe
Carl Rosman, Klarinette
Alban Wesly, Fagott
Christine Chapman, Horn
Marco Blaauw, Trompete
Bruce Collings, Posaune
Melvyn Poore, Tuba
Benjamin Kobler, Klavier
Ulrich Löffler, Klavier
Dirk Rothbrust, Schlagzeug
Hannah Weirich, Violine
Axel Porath, Viola
Dirk Wietheger, Violoncello
Florentin Ginot, Kontrabass

https://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/musikfest_berlin/programm_mfb/mfb17_programm_gesamt/mfb17_veranstaltungsdetail_201886.php

  • Philharmonie, Kammermusiksaal
  • Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen