Fr, 16/03/2018, 17:00 Uhr
Konzert / Performance / Improvisation

PARA BRAHMAN


Wunderblock 2018

Freitag, 16. März 2018 — 17:00 — KONZERT im Rahmen der 125-Jahr-Feier der Gemeinde Eichwalde — Evangelische Kirche Eichwalde
Freier Eintritt / free entry

Udi Perlman/Guillem Palomar i Anglí: Piece for the Eichwalde Jubilee für zwei Organisten an einer Parabrahm-Orgel
Ausführende: Udi Perlman/Guillem Palomar i Anglí, Parabrahm-Orgel
Our piece for the Parabrahm Organ is conceived as a series of short concepts for improvisation, or as a sequence of dramaturgical instructions realized by two performers. The fundamental resource for improvisation could be referred to as Objet trouvé - common phrases, gestures and motives, recognizable by anyone, drawn from the great tradition of organ music. Throughout the piece, a spontaneous yet structured processes occur, in which the sound objects are manipulated in various ways which make use of the unique attributes of the Parabrahm organ, and its nuanced possibilities of intonation and dynamics. The concepts for improvisation are inspired by the works of the Weißensee Kunsthochschule students, which relate to Eichwalde's history and landscape.

Christoph Rothmeier: uneasy melodies part #2 (Soundperformance mit Entferungsmesser, Arduino und Pure Data)
Ausführende: Christoph Rothmeier, Performance
Die subjektive Erkundung der Kirchenschiffsarchitektur wird in akustische Signale übersetzt und vertont so ein noch ungeklärtes Verhältnis zwischen Architektur, Raumakustik und musikalischen Ambitionen. Während Körperhaltung und Bewegung wie natürliche Instrumente auf die Improvisation einwirken, führt die repetitive Suche nach Melodie, wie sie allgemein vermutet Architektur innewohnen zu scheint, zu einer euphoriehemmenden Aufführung der technischen Versuchsanordnung.

Sebastian Omatsch: Idyll (Raumresonanz-Loop-Performance)
Ausführende: Sebastian Omatsch, Performance
Ein Idyll impliziert dem Betrachter ein Bild von Unbeschwertheit – Ein Zustand oder ein Ort der friedfertig und harmonisch in sich ruht. Jeder Ort, egal ob privat oder öffentlich hat seinen eigenen Soundscape. Diese Klanglandschaft kann sich öffnen wenn wir uns auf sie einlassen. Durch diese Fokussierung können störende Einflüsse ausgeblendet werden und der Raum zu seinem vermeintlichen ursprünglichen Zustand zurückgeführt werden – Der Ursprung des Klanges ruht in seiner Quelle.

Stefan Lischewski: PARA BRAHMAN für Parabrahm-Orgel und Computer
Ausführende: Dennis Eckhardt, Orgel — Stefan Lischewski: Computer
Para Brahman (Sanskrit aus dem Hinduismus) bedeutet das Höchste Universelle Prinzip, die Ultimative Realität des Universums. Das Stück arbeitet mit der changierenden Stimmung der Parabrahm-Orgel besonders den mikrotonalen Differenzen zwischen Pfeifenwerk und Harmonium und deren enormen dynamischen Möglichkeiten und Schattierungen.
Langsam aufbauend auf einem Band um den Ton A steigen die Klänge und Harmonien immer weiter die Obertonreihe hoch und verdichten sich zunehmend bis wieder ein komplexes Tonfeld entsteht.
Nach dem Konzert gibt es noch einen Kunstspaziergang und eine Ausstellungseröffnung in der Alten Feuerwache.

  • Udi Perlman/Guillem Palomar i Anglí: »Piece for the Eichwalde Jubilee für zwei Organisten an einer Parabrahm-Orgel« (2018 UA)

Udi Perlman, Parabrahm-Orgel
Guillem Palomar i Anglí, Parabrahm-Orgel

Improvisation

  • Christoph Rothmeier: »uneasy melodies part #2 (Soundperformance mit Entferungsmesser, Arduino und Pure Data)« (2018 DE)

Christoph Rothmeier, Entfernungsmesser

Performance

  • Sebastian Omatsch: »Idyll (Raumresonanz-Loop-Performance)« (2018 DE)

Sebastian Omatsch, Raumresonanz

Performance

  • Stefan Lischewski: »PARA BRAHMAN« (2018 UA)

Dennis Eckhardt, Parabrahm-Orgel
Stefan Lischewski, Computer

Mikrotonalität

https://www.facebook.com/events/428326907596074/

  • Dauer: 01:00h
  • Bemerkungen zum Ort: Evangelische Kirche Eichwalde. Mit der S46 in Richtung Königs Wusterhausen zu erreichen
  • Barrierefreiheit: motorische Einschränkungen
  • Ticketpreis: Freier Eintritt