gksh
Fr, 23/02/2018, 19:00 Uhr
Konzert / Klangkunst

gleAM


Abschlusskonzert – DAAD Edgard Varèse Professur Berlin – Spatial Practices X: Gerriet K. Sharma

gleAM – eine ambisonische Klangskulptur für BESSY II VSR und einen Ikosaederlautsprecher.

Eine Kooperation zwischen Physikern der Abteilung für Beschleunigerphysik am Helmholtz-Zentrum Berlin und gksh.

Ausgangspunkt für die zweijährige Zusammenarbeit war ein weltweit einzigartiges Projekt in der Beschleunigerforschung. Der Berliner Elektronenspeicherring BESSY II wird zu einem Variablen Pulslängen-Speicherring (VSR) ausgebaut. Durch das Upgrade werden an jedem Messplatz lange oder kurze Lichtpulse zur Verfügung stehen. Dabei spielen physikalische Phänomene wie Interferenzen oder die Kontrolle des Strahls eine wichtige Rolle, die teilweise Analogien in der Akustik aufweisen. Diese Analogien bilden Grundmotive, die mit Hilfe von synthetischen Klängen, aufgezeichneten Geräuschen, physikalischen Effekten sowie hörbar gemachten Datensätzen als akustische Skulptur im Raum erfahrbar werden.

  • Gerriet K. Sharma: »gleAM« (2016/17)

http://www.sim.spk-berlin.de/veranstaltungen_detail.php?detail=865&PAGE_ID=378

  • Einführung: 18:00
  • Dauer: 1h
  • Curt-Sachs-Saal, Staatliches Institut für Musikforschung (Eingang Ben-Gurion-Straße)
  • Tiergartenstraße 1, Berlin
  • Ticketpreis: Freier Eintritt