Do, 15/03/2018, 22:00 Uhr
Konzert / Echtzeitmusik / Improvisation

Neue Moskauer Improvisationsszene trifft Mitglieder des Splitter Orchesters


im Rahmen von »Underground und Improvisation. Alternative Musik und Kunst nach 1968«

Das Projekt präsentiert einen aktuellen Querschnitt durch die lebendigen Improvisationsszenen in Berlin und Moskau und legt Gemeinsamkeiten, Überschneidungen und Differenzen offen. In einer mehrtägigen Arbeitsphase entwickeln die Musiker*innen - die zuvor noch nie in dieser Besetzung zusammengearbeitet haben - im Kollektiv einen gemeinsamen Abend, der die individuellen räumlichen Gegebenheiten der Akademie der Künste im Hanseatenweg mit einbezieht.
Die Berliner Echtzeitmusikszene gilt als Inbegriff des Underground und ist die legitime Nachfolgerin der Freien Impovisationsszene und der Freejazz-Bewegung der 70er Jahre. In Moskau ist die Improszene nicht wie anderorts aus dem Jazz hervorgegangen, sondern vielmehr aus der komponierten Musik. Auch deren Akteure sind Komponisten mit klassischer Ausbildung, die von dem Aufblühen der Neue-Musik Szene in Moskau um 2010 profitiert haben und dann nach dem radikalen Wechsel der Kulturpolitik quasi in die Freie Szene gedrängt wurden.
Wie funktionieren diese zwei Geschichten zusammen, wie werden unterschiedliche Denkweisen aufeinander prallen, wenn man die Musiker mit diesen verschiedenen Hintergründen zueinander bringt - und was entsteht dabei?

Vladimir Gorlinsky, Elektronik
Alexandra Elina, Elektronik
Alexey Sysoev, Elektronik
Kirill Shirokov, Elektronik
Liz Allbee, Trompete
Burkhard Beins, Schlagzeug
Boris Baltschun, Elektronik
Andrea Neumann, Innenklavier

  • Akademie der Künste, Hanseatenweg
  • Hanseatenweg 10, Berlin
  • Ticketpreis: € 9/6
  • Kartenvorbestellung: +49 (0)30 200 57-1000
  • Ticketverkauf