Julius Eastman, 1980 © Andrew Roth
Fr, 16/03/2018, 20:00 Uhr
Konzert

Opening – Julius Eastman


MaerzMusik – Festival für Zeitfragen

»Right thought, speech and action are now my main concerns. No other thing is as important or as useful. Right thought, Right speech, Right action, Right music.« Julius Eastman

MaerzMusik setzt seine Beschäftigung mit dem vielschichtigen Erbe von Julius Eastman (1940-1990) fort. Der afroamerikanische Komponist, Musiker und Performer steht im Zentrum des mehrteiligen Projekts „We Have Delivered Ourselves from the Tonal – Of, with, towards, on Julius Eastman“, das von MaerzMusik gemeinsam mit SAVVY Contemporary entwickelt wurde. Nicht allein Eastmans immer noch selten gespielte Originalkompositionen stehen dabei im Mittelpunkt. Vielmehr geht es dem Projekt um eine aktuelle Befragung der Figur Eastman – als vielschichtige Künstlerpersönlichkeit, als politisches Subjekt und als spiritueller Mensch – mit den Mitteln einer Ausstellung, von Performances, Konzerten und einem Symposium. Zum Auftakt bringt die Festivaleröffnung wichtige Werke Eastmans erstmals nach Deutschland, deren Besetzung von der Solostimme über zehn Violoncelli und 16 E-Gitarren bis hin zum Ensemble reicht: ein Abend, reich an berauschenden, postminimalistischen Klanggeweben.

In Zusammenarbeit mit Universität der Künste Berlin und Hochschule für Musik Hanns Eisler / Jazz-Institut Berlin
Ein Projekt von SAVVY Contemporary und MaerzMusik – Festival für Zeitfragen.
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

(23.03 – 25.03.2018 SAVVY Contemporary / silent green Kulturquartier - Julius Eastman Ausstellung und Symposium)

  • Julius Eastman: »Prelude to the Holy Presence of Joan d'Arc« für Stimme Solo (1981 DE)
  • Julius Eastman: »Holy Presence of Joan d’Arc« für 10 Violoncelli (1981, DE)
  • Julius Eastman: »Gay Guerrilla Version« für 16 E-Gitarren von Dustin Hurt (1979/2017, DE)
  • Julius Eastman: »Gay Guerrilla« Version für 16 E-Gitarren von Dustin Hurt (1979/2017, DE)
  • Julius Eastman: »Buddha Version« für Ensemble (1984, DE)
  • Julius Eastman: »Femenine« für Ensemble (1974, DE)

Sofia Jernberg, Stimme (Prelude to the Holy Presence of Joan d’Arc)
Anton Lukoszevieze, Leitung (Holy Presence of Joan d’Arc)
Seth Josel, Leitung (Gay Guerrilla)
Apartment House Ensemble, (Budda und Femenine)

https://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/maerzmusik/programm_mm/mm18_programm_gesamt/mm18_veranstaltungsdetail_238038.php

  • Haus der Berliner Festspiele
  • Schaperstr. 24, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen
  • Ticketpreis: € 25
  • Kartenvorbestellung: Tel +49 30 254 89-100
  • Ticketverkauf