So, 21/01/2018, 17:00 Uhr
Konzert

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin


Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik

Ein einem Akt der Zerstörung entwickelt sich ein höchst vergnügliches Ballet von "membra disiecta" und letztlich ein Duo des Solisten mit sich selbst – das Piano Concerto von Simon Steen-Andersen, uraufgeführt bei den Donaueschinger Musiktagen 2014, ist virtuoses Spiel mit audiovisuellen Illusionen und Befragung musikalischer Identität, die sogar die Gesetze der Schwerkraft partiell außer Kraft zu setzen scheinen.
In Yair Klartags "Con forza di gravità" macht sich die Schwerkraft hingegen deutlich bemerkbar. Sie tritt, so der Komponist, "in die abstrakte Welt der Klänge ein und wird zur Hauptantriebskraft des Stückes, das die ursprünglichen kompositorischen Absichten überschattet".
Rebecca Saunders‘ "Void" für zwei Schlagzeuger und Kammerorchester ist ein Meisterwerk der Subtilität. "Unter der Oberfläche der Stille verbirgt sich eine Kakophonie von Klang und Geräusch, ein endloses Potenzial, das hörbar wird. Der Akt des Komponierens enthüllt verschiedene Prozesse: Klangfäden behutsam ausziehen, Farbpartikel aus der Tiefe schöpfen, Klänge aus der Stasis des Schweigens treiben."

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Dirk Rothbrust, Schlagzeug
Christian Dierstein, Schlagzeug
Nicolas Hodges, Klavier
Enno Poppe, Leitung

http://www.ultraschallberlin.de

  • Pierre Boulez Saal
  • Französische Straße 33d, Berlin
  • Ticketpreis: 18 Euro (erm. 12 Euro)