Arcis Saxophon Quartett, Bild von Harald Hoffmann; Agnès Clément, Bild von Tysje Severens; Ben Gerno
Mi, 18/10/2017, 20:00 Uhr
Konzert

Debüt im Deutschlandfunk Kultur

Agnès Clément war 2016 die Gewinnerin des 1. Preises für Harfe beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München. Seit 2013 ist die französische Musikerin Solo-Harfenistin im Orchestre Symphonique de la Monnaie in Brüssel. Mit dem Harfenkonzert von Alberto Ginastera wird sie sich in Berlin mit einem Paradestück ihres Repertoires vorstellen.
Das Arcis Saxophon Quartett, ausgebildet in München und Berlin, hat für sein Debüt ein Auftragswerk für seine Besetzung und Orchester bestellt, bei dem Briten Luke Bedford, der zu den profiliertesten Komponisten seiner Generation gehört.
Der Abend wird geleitet von dem britischen Dirigenten Ben Gernon, dem Gewinner des „Nestlé and Salzburg Festival Young Conductor’s Award“ 2013. Mit Beginn der Saison 2017/18 hat er eine Position als „Principal Guest Conductor“ des BBC Philharmonic Orchestra in London angetreten.

  • Edward Elgar: »In the South (Alassio)« Konzertouvertüre op. 50 (1904)
  • Alberto Ginastera: »Konzert für Harfe und Orchester op. 25« (1965)
  • Luke Bedford: »Konzert für Saxophonquartett und Orchester« Kompositionsauftrag des Arcis Saxophon Quartetts, gefördert durch die Ernst von Siemens Kulturstiftung (2016-17, Uraufführung)
  • Benjamin Britten: »Four Sea Interludes für Orchester op. 33a« aus der Oper "Peter Grimes" (1944-45)

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Agnès Clément, Harfe
Arcis Saxophon Quartett, Saxophone
Ben Gernon, Dirigent

https://www.dso-berlin.de/content/e43/e272/index_ger.html?eventId=60340&ACTION_OPASCALENDAR=displayEvent&lang=ger&startdate=2017/10/18&year:int=2017&month:int=10

  • Einführung: 18:55
  • Dauer: 2:30h, Pausen: Ja
  • Philharmonie
  • Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin
  • Ticketpreis: 12-32 Euro
  • Kartenvorbestellung: 030. 20 29 87 10
  • Ticketverkauf